Weihnachtsfeier und Jahresaussprache

Trotz vielversprechender Essensplanung kamen nur neun der aktuell 15 Aktiven im Gerätehaus zur Jahresaussprache und Weihnachtsfeier zusammen, und auch die Ehrenabteilung war mit zwei von fünf Mitgliedern nicht prominent vertreten.

Wehrführer Wolfgang Hartz bedankte sich für den Einsatz im vergangenen Jahr und hob die Leistungsbewertung Roter Hahn Stufe 3 besonders hervor. Der Bürgermeister dankte der Feuerwehr im Allgemeinen und Gruppenführer Florian Schmoll bedankte sich beim Wehrführer für die Vorbereitung der Feier.

Zuvor wurde noch der Haushaltsplan für die Kameradschaftskasse 2018 verabschiedet. Nach den neuen Regularien muss das so sein, damit sich die Gemeindevertretung auch noch damit beschäftigen kann. Inhaltlich ändert sich dadurch aber gar nichts, die neue Regelung produziert (jedenfalls für uns) einfach nur mehr Verwaltungsaufwand.

Laternelaufen mit guter Resonanz

Noch einmal ohne Livemusik, aber das  tat weder der  Stimmung noch der Zahl der Besucher Abbruch: wie im Vorjahr vergnügten sich Groß und Klein beim Laternelaufen in Wittmoldt am ersten Samstag im November, mit anschließendem gemütlichem Beisammensein bei heißer Erbsensuppe und kalten und warmen Getränken.

Erste Heißausbildung in der neuen FTZ

Kaum ist  ein Jahr seit der Eröffnung der  „neuen“ FTZ in Preetz vergangen, schon nutzen wir die  Gelegenheit zur Heißausbildung im inzwischen auch schon nicht mehr neuen Brandübungscontainer gemeinsam mit zwei Kameraden der FF Rathjensdorf. Fester Vorsatz für 2018: Ausbildung mit Durchzündung im zweiten Container.

Einsatz: Noch ein Baum …

Sturm Herwart hatte einen weiteren Baum stark beschädigt: Ein rund  70 cm starker Ahorn am Dorfplatz wurde deshalb am Sonntagnachmittag von sechs Einsatzkräften der FF Wittmoldt gefällt.

Sturzgefährdeter Baum gefällt, 29.10.2017. Foto: K. Seyffer

Einsatz: Baum auf Straße

Eine mehr als einen Meter starke Linde am Übergang zur Gutsinsel hatte dem Sturm „Herwart“ nicht standgehalten und war auf einen Stromverteiler gestürzt.

Nachdem die Schleswig-Holstein Netz AG den Verteiler stromlos geschaltet hatte, begann die FF Wittmoldt mit sieben Einsatzkräften, den Baum so zu zerteilen, dass ein hinzugezogener privater Traktor den Stamm von der Straße schieben konnte.

Die Alarmierung erfolgte um 8.22 Uhr, gegen 10.30 war der Einsatz beendet.

Baum auf Straße, 29.10.2017. Foto: N. Peters

Leistungsbewertung bestanden

Am Sonnabend, 30. September 2017, legte die FF Wittmoldt die Leistungsbewertung „Roter Hahn“ der Stufe 3 mit 396,75 Punkten erfolgreich ab. Maximal sind 522 Punkte erreichbar, 300 Punkte sind mindestens erforderlich.

Die Bewertungskommission unter Leitung von Kreisfachwart Hans-Günther Wichelmann (FF Honigsee) nahm die Teilprüfungen im Beisein von Kreiswehrführer Manfred Stender in folgender Reihenfolge ab:

  1. Antreten, Meldung an die Kommission
  2. Kleidungskontrolle Dienstanzug, Beurteilung Fahrzeug und Geräte
  3. Ordnungsdienst: Marschieren
  4. Theoretische Fragen
  5. Kleidungskontrolle Einsatzkleidung
  6. Vortrag Sicherheitsbeauftragter
  7. Stiche und Knoten
  8. Übung Löscheinsatz (Einsatzstichwort: FEU Y; Meldebild: Rauchentw – eine Person vermisst; Einsatzort: Hauptweg 18, Wittmoldt, EL: Wolfgang Hartz, GF: Florian Schmoll)
  9. Übung TH Wasserrettung (Einsatzstichwort: WASSER Y; Meldebild: TH Wasser – Menschenleben in Gefahr; Einsatzort: Dorfplatz Hauptweg Wittmoldt; Lufttemperatur: ca. 14°C; Wassertemperatur: ca. 12°C; Kein Niederschlag; Frischer, in Böen starker Wind aus Ost mit ca. 5-6 Bft. (ca. 30-40 km/h, in Böen bis ca. 50 km/h, EL: Stefan Köbis, GF: Lars Wilker)
  10. Übung Aufbau Wasserversorgung

Die Teilleistung 10 wurde kurzfristig notwendig, weil bei dem Löscheinsatz (Nr. 8) kein Wasser gefördert werden durfte.

Wir immer gab es einige Kleinigkeiten zu verbessern, aber im Großen und Ganzen waren wir mit unserer Leistung recht zufrieden. Wenn man die gesamte Leistungsbewertung mit nur 13 Einsatzkräften vorbereitet und absolviert, kommt es wirklich auf jede/n einzelne/n an. Die Leistungsbewertung hat gezeigt, dass wir uns aufeinander verlassen können, wenn’s drauf ankommt.

Unser Dank geht an den Bürgermeister und die Gäste aus Wittmoldt und Umgebung für ihr Interesse und vor allem an die Bewertungskommission um Hans-Günther Wichelmann, die uns immer fair und wohlwollend gegenüber trat, ohne aber Fehler zu verschweigen oder zu verharmlosen. Allerdings wurde von vielen Seiten gewünscht, eine Einordnung der eigenen Punktzahl zu erhalten. Vielleicht eine Anregung für den Landesverband.